Arbeitsmodelle ermöglichen

Ein Handlungsfeld zur Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind flexible Arbeitsmodelle. Davon profitieren Arbeitgebende und -nehmende gleichermassen.

Flexible Arbeitszeiten

Flexible Arbeitszeiten erhöhen die Zufriedenheit der Mitarbeitenden und fördern effizientes Arbeiten. Die Möglichkeit, die Arbeitszeit flexibel einzuteilen, erleichtert den Arbeitnehmenden die Koordination von Erwerbs- und Familienarbeit. Und für Unternehmen ist es ein schlagkräftiges Argument in der Rekrutierung. Dies zeigt das Praxisbeispiel der Axa Winterthur.

Lesen

Teilzeitarbeit

Teilzeitarbeit ermöglicht die Verteilung von Verantwortung und Know-how auf mehrere Schultern. Sie kann in allen Branchen und Positionen umgesetzt werden – für Frauen und Männer.

Lesen

Flexibler Arbeitsort

Arbeitnehmende können im Homeoffice, im Co-Working Space oder unterwegs arbeiten. Ein flexibler Arbeitsort kann Beschäftigten mit Betreuungspflichten helfen, ihre Arbeitszeit effizienter einzusetzen.

Lesen

Top- und Jobsharing

Im Jobsharing liegt die Verantwortung einer Vollzeitstelle auf mehreren Schultern. Und Topsharing ist Jobsharing in Führungspositionen mit einem explizit definierten Anteil gemeinsam getragener Verantwortung. Dass dies auf allen Hierarchiestufen funktioniert, zeigt das Beispiel aus dem Bürgerspital Solothurn.

Lesen

Elternzeit

Die Schweiz kennt keine gesetzlich geregelte und bezahlte Elternzeit. In den ersten Wochen nach der Geburt bringen zumindest Mutter- und Vaterschaftsurlaub Entlastung. Weleda geht noch einen Schritt weiter und bietet werdenden Müttern die Möglichkeit, vor der Geburt bis zu 6 Wochen bezahlten Urlaub wahrzunehmen.

Lesen