Public Private Partnership

Die Familienfreundliche Wirtschaftsregion Basel setzt sich seit 2006 für familienfreundliche Arbeits- und Rahmenbedingungen in der Wirtschaftsregion Basel ein. Sie dient als Plattform für die Zusammenarbeit und die Vernetzung von privaten und öffentlichen Arbeitgebenden, Wirtschaftsverbänden und Verwaltungsstellen. Die Zusammenarbeit von Unternehmen und Verwaltung für familienfreundliche Arbeitsbedingungen ist für alle Seiten ein Gewinn.

28%
aller Erwerbstätigen in der Schweiz haben Kinder unter 15 Jahren.
i
Quelle: Schweizerische Arbeitskräfteerhebung SAKE 2019

Familienfreundlichkeit ist ein wichtiger Standortvorteil

Familienfreundliche Regionen sind bei der Standortentwicklung im Vorteil. Denn eine Region, in der man Beruf und Familie gut vereinbaren kann, zieht qualifizierte Eltern an. Das ist ein wesentlicher Trumpf im Wettbewerb um Fachkräfte. Davon profitieren alle:

  • Die Unternehmen können ihren Bedarf an Fachkräften leichter decken und ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern.
  • Die Region wird als Standort für neue Betriebe attraktiv.
  • Firmen-Neugründungen werden erleichtert, denn sie gelingen nur mit erfahrenen, innovationsstarken und engagierten Mitarbeitenden.
  • Familien in familienfreundlichen Regionen verfügen über ein höheres Einkommen, weil beide Elternteile ihrem Beruf nachgehen können. Davon profitieren sowohl die Wirtschaft als auch die öffentliche Hand.

Leila Straumann

Leiterin, Abteilung Gleichstellung von Frauen und Männern des Kantons Basel-Stadt
Die Vereinbarkeit von Erwerbs- und Familienarbeit ist ein zentraler Bereich der Gleichstellungspolitik. Es gilt Voraussetzungen zu schaffen, damit sich Frauen und Männer sowohl im Beruf wie auch in der Familienarbeit partnerschaftlich engagieren können.